Western Digital WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB, Technik auch für Laien

Pro:-hardware ist dem einsatzzweck entsprechend ausreichend, auch im sinne der energiekosten. -redundanz durch doppelten gigabit-, und doppelten stromversorgungsanschluss möglich, damit ist ein einsatz einer usv möglich, was sich im businessbetrieb empfiehlt um nach stromausfall ein langwieriges rebuild der raid konfiguration zu vermeiden-lüfter-geräusche im betrieb vernachlässigbar-ausreichendes kurz-handbuch für schnellinbetriebnahme ist dabei, vollständige beschreibung auf der wd homepage-einfache erstkonfiguration mit dem dashboard von microsoft, man erstellt benutzer (keine gruppen möglich) und diese können sich dann mittels netzlaufwerk verbinden am nas anmelden, dabei ist keine software auf den client pc’s notwendig-wenn eine eigene domain vorhanden ist, kann der sentinel problemlos über das internet von jedem standort aus erreicht werden (voraussetzung: remote desktop aktiviert)-datenraten sind nur vom netzwerk begrenzt, die platten selber sind allemal schnell genug-konfigurierbarer medienserver: präsentationen, videos und bilder sind schnell im ganzen netzwerk verfügbarkontra:-keine einstellbare raid konfiguration, raid 1 bei weniger als 3 platten, raid 5 ab 3 platten,für weniger wichtige daten würde raid 0 reichen, ist aber nicht vorgesehen-feste vergabe einer ip adresse ist nicht möglich,-lüfter nur in eingeschaltetem zustand gedrosselt, von wd wird empfohlen das nas im dauerbetrieb arbeiten zu lassen, wer es öfter ausschalten möchte sollte es dann entweder von der stromversorgung trennen, oder in einem separaten raum aufstellen-geringe einstellmöglichkeiten über das dashboard, über remotedesktop sind diese aber möglich, dieser kann aus sicherheitsgründen auch blockiert werden-beim starten eines client rechners startet sich immer ein fenster mit dem launchpad, wer das nicht benötigt muss diesen dienst über msconfig deaktivieren-da ein normaler lese-/schreibzugriff über netzlaufwerk problemlos möglich ist, sind beim client generell zu viele softwareinstanzen vorgesehen, die man aber wie beschrieben umgehen kannneutral: solide verarbeitung, kensington lock, kaum wärmeentwicklung,fazit: mit den sehr einfachen und auch für anfänger sehr gut nachvollziehbaren konfigurationsmöglichkeiten richtet sich dieses gerät vorrangig an kleinunternehmer, die zur regelmäßigen datensicherung und zur erhaltung der datenkonsistenz keine leistungen von drittanbietern nutzen wollen. Durch die fehlende raid 0 unterstützung ist der wd sentinel für privatanwender wohl eher ungeeignet, es sei denn man ist an einer zuverlässigen sicherung seiner daten interessiert.

**********************************************************************************update vom 24. 2013 (nach 1 jahr betrieb)nach nunmehr 1 jahr betrieb und erfahrung hier noch ein kurzes update. Ich habe mittlerweile den nas-server aufgerüstet und voll bestückt mit 4 festplatten á 2tb (wd typ wd2002fyps ). Zeitgleich habe ich umgestellt auf raid 5. Die umstellung hat reibungslos funktioniert, allerdings auch fast 2 tage gedauert. In der zeit der umstellung von raid 1 auf raid 5 ist der sentinel dx4000 weiterhin normal einsatzbereit. In der bedienung ist mir nach wie vor dashboard und launchpad zu träge und umständlich. Ich greife jetzt ausschließlich per remote desktop darauf zu. Das funktioniert super und man hat deutlich mehr möglichkeiten.

Gerät wurde schnell geliefert und funktioniert einwandfrei. Habe die weboberfläche nie genutzt, sonder mich nach der initialisierung direkt per rdp aufgeschaltet. Stellt netzwerkfreigaben zur verfügung, die sich auch in die windows 7 und 8 bibliotheken einbinden lassen, ohne dass man sie erst offline verfügbar machen oder andere tricks anwenden muss (ist eben ein windows-server). Leider etwas teuer, aber da muss man halt durch, wenn man wert auf die o.

Sichert problemlos derzeit 11 desktop-rechner und notebooks. Brauchbar schnelle netzwerkzugriffe. Leise genug für büroeinsatz. Wsse macht doch einen noch seriöseren eindruck als whs(11). Zusätzlich positiv: iscsi erlaubt mir nutzung des bei 3x 2 gb für backups (derzeit ca. 500 gb verbraucht) eigentlich überdimensionierten plattenspeichers als zusätzliche festplatte meines bürorechners.

Der sentinel dx4000 von western digital ist ein nas-server auf windows-basis. Er kann automatische sicherungen von pcs via netzwerk durchführen und als file- oder medienserver dienen. Seiner soliden bauart und angenehmen nutzerführung stehen ein eng fokussierter einsatzbereich sowie kleinere defizite in der performance entgegen. Konzipiert ist das gerät für einfache einrichtung, hohe verfügbarkeit und zuverlässigkeit. Flexibilität in der konfiguration und im einsatz spielen eine untergeordnete rolle. Mit etwas (windows-) systemkenntnis lassen sich aber einige der einschränkungen überwinden. Auftritt und Äußeresin seinem sehr voluminösen karton ist der dx4000 beim transport gut geschützt. Man findet darin neben netzteil, strom- und einem lan-kabel (cat5e) lediglich noch eine gedruckte kurzanleitung. Eine ausführliche bedienungsanleitung muss man sich ebenso von der hersteller-webseite herunterladen wie eventuell benötigte recovery-medien. Das gerät an sich wirkt äußerst solide und ist sehr gut verarbeitet.

Mit dem dx4000 steigt western digital in den bereich des small office data storage ein und bietet ein produkt, dass sich hardwareseitig an produkten von qnap oder buffalo misst. Da ich beruflich selber eine größere it-infrastruktur betreue, bei der teilweise ähnliche lösungen in kleineren testumgebungen zum einsatz kommen, war ich auf western digitals einstieg sehr gespannt. Ausstattung und verarbeitung:der dx4000 bietet auf den ersten blick keine Überraschungen im vergleich mit anderen ähnlich konzipierten nas lösungen wie seagates black armor oder buffalos terra stations. Die abmessungen liegen auf gleichem niveau und auch die anordnung des displays ist annähernd identisch, was auch gut ist. Schaut man sich den server näher an, so wird jedoch schnell deutlich, dass western digital hier den professionellen einsatz als zielgruppe hat. Es finden sich anschlussmöglichkeiten für zwei netzteile (redundanz, ungewöhnlich im nas bereich), zwei usb 3. 0 anschlüsse, sowie zwei netzwerkanschlüsse (gigabit) auf der rückseite. Auf der vorderseite werden die 4 laufwerkseinschübe von einer stabilen klappe mit metalleinsatz verdeckt. Bei der 4 tb variante sind zwei festplatten vom typ wd2002fyps verbaut, zwei einschubplätze sind leer, was auch das leichte klappern im inneren des gehäuses erklärt, wenn man das gerät bewegt. Die verbauten festplatten sind für den dauerbetrieb ausgelegt, bieten eine mtbf von 1,2 millionen stunden und eine garantie über 5 jahre.

Key Spezifikationen für WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB (Gigabit Ethernet, USB 3.0, WD Enterprise Festplatten, 64MB Cache / 7200Rpm.) schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Anzahl installierter Peripheriegeräte/Module: 4 (installiert) / 4 (Max)
  • Breite [cm]: 16
  • Gerätetyp: NAS-Server
  • Gesamtspeicherkapazität [TB]: 16
  • Gewicht [kg]: 6.58

Kommentare von Käufern

“Gutes Gerät, nur recht teuer, Funktioniert fein, Stabiler NAS-Server mit kleinen Tücken”

Der ersteindruck beim auspacken ist mehr als gut – stabil, nicht zu groß, frei von umständlichen schraubverschlüssen und unauffälliges mattschwarzes gehäuse. Aber spannend wirds ja unter dem gehäuse. Der dx4000 läuft mit microsoft’s storage server 2008 r2 essentials als betriebssystem und lässt sich entsprechend einfach in einem windows heim netzwerk integrieren und installieren. Die ist nicht unbedingt standard im bereich der nas systeme, erhöht aber den nutzwert für gelegenheitsanwender und kleinere firmen ohne eigene it-mitarbeiter erheblich. So ist die dx4000 direkt über die ip ansprech- und konfigurierbar, noch bevor die eigentliche admin bzw. Client software überhaupt eingerichtet wurde. Im gegenzug sind dadurch geringere geschwindigkeitseinbußen hinzunehmen, die bei den meisten anwendern allerdings kaum ins gewicht fallen dürften. Das nas wurde mit modernen schnellwechsel slots ausgestattet, zwei gigabit ethernet ports sowie doppelter stromanschlußmöglichkeit für erhöhte ausfallsicherheit und zwei usb 3. Eine led anzeige gibt deutlich sichtbar die ip adresse des servers, statusmeldungen oder systemwarnungen aus.

WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB (Gigabit Ethernet, USB 3.0, WD Enterprise Festplatten, 64MB Cache / 7200Rpm.) schwarz Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB (Gigabit Ethernet, USB 3.0, WD Enterprise Festplatten, 64MB Cache / 7200Rpm.) schwarz
Rating
3,3 of 5 stars, based on 9 reviews

Ein Gedanke zu “Western Digital WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB, Technik auch für Laien

  1. Rezension bezieht sich auf : WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB (Gigabit Ethernet, USB 3.0, WD Enterprise Festplatten, 64MB Cache / 7200Rpm.) schwarz

    Habe es bitter bereut, mich auf dieses windows powered produkt eingelassen zu haben. Einrichtung und betrieb sind extrem umständlich (typisch für ms produkte) und der betrieb ist zudem unzuverlässig. Oft wird der server nicht gefunden, nachdem ein rechner neu gestartet wurde. Zudem ist die erforderliche software entsetzlich träge und wenig intuitiv. Ganz besonders habe ich mich darüber geärgert, dass der server bei mehreren benutzern offenbar häufiger etwas durcheinander kommt und urplötzlich behauptet, dass benutzername oder passwort inkorrekt seien. Das ist ein absolutes no go. Früher habe ich mich immer über die linux fans und deren traktate bez. Jetzt erst habe ich begriffen, dass diese “freaks” absolut recht hatten. Windows server sind schrott und dieses produkt ist es dank dieser softwaretechnologie leider auch.
  2. Rezension bezieht sich auf : WD Sentinel DX4000 NAS-System mit Festplatte 16TB (Gigabit Ethernet, USB 3.0, WD Enterprise Festplatten, 64MB Cache / 7200Rpm.) schwarz

    Habe es bitter bereut, mich auf dieses windows powered produkt eingelassen zu haben. Einrichtung und betrieb sind extrem umständlich (typisch für ms produkte) und der betrieb ist zudem unzuverlässig. Oft wird der server nicht gefunden, nachdem ein rechner neu gestartet wurde. Zudem ist die erforderliche software entsetzlich träge und wenig intuitiv. Ganz besonders habe ich mich darüber geärgert, dass der server bei mehreren benutzern offenbar häufiger etwas durcheinander kommt und urplötzlich behauptet, dass benutzername oder passwort inkorrekt seien. Das ist ein absolutes no go. Früher habe ich mich immer über die linux fans und deren traktate bez. Jetzt erst habe ich begriffen, dass diese “freaks” absolut recht hatten. Windows server sind schrott und dieses produkt ist es dank dieser softwaretechnologie leider auch.
    1. Aufgrund der positiven schilderungen angeblicher fachleute auf dieser plattform, habe ich mich – zum einsatz in meinem büro – für dieses produkt begeistern lassen. Der begeisterung folgte der kauf und nun die ernüchterung. Klar, sieht das teil toll aus und die verarbeitung ist ordentlich – aber : die software nebst bedienung sind einfach nur großer schrott: in meinem büro mit 2 windoof rechnern und 5 apple geräten ist das teil eine bessere netzwerkplatte mit reichlich dysfunktionen. B folgendes zu bemängeln:ohne windows rechner kein kontakt zu den weiteren apple geräten möglich. Sicherung von apple geräten nicht möglich, da konflikt mit time machine bzw. Eine solche funktion nicht auf dem server einzurichten ist. Hat zur folge, dass ständig eine warnmeldung vom server versandt wird, dass eine sicherung nicht möglich sei. Klar, man meint, stell doch die sicherung ab: geht aber nicht, da kein rechner ohne sicherung anzumelden ist. Sind die platten sehr schnell und die anzeige am server (display) brauchbar. Eine komplette nutzung mit launchpad / dashbord etc. Zwingt aber selbst den schnellsten i7 rechner in die knie und mann kann – wie zu zeiten ohne ssd platten und windows 95 – wieder einen kaffee trinken gehen, bis der computer komplett hochgefahren ist. Wollte sodann das ganze nur als netzwerklaufwerk anmelden, aber da kommt immer die fehlermeldung, dass keine anmeldung möglich ist ?.
      1. Aufgrund der positiven schilderungen angeblicher fachleute auf dieser plattform, habe ich mich – zum einsatz in meinem büro – für dieses produkt begeistern lassen. Der begeisterung folgte der kauf und nun die ernüchterung. Klar, sieht das teil toll aus und die verarbeitung ist ordentlich – aber : die software nebst bedienung sind einfach nur großer schrott: in meinem büro mit 2 windoof rechnern und 5 apple geräten ist das teil eine bessere netzwerkplatte mit reichlich dysfunktionen. B folgendes zu bemängeln:ohne windows rechner kein kontakt zu den weiteren apple geräten möglich. Sicherung von apple geräten nicht möglich, da konflikt mit time machine bzw. Eine solche funktion nicht auf dem server einzurichten ist. Hat zur folge, dass ständig eine warnmeldung vom server versandt wird, dass eine sicherung nicht möglich sei. Klar, man meint, stell doch die sicherung ab: geht aber nicht, da kein rechner ohne sicherung anzumelden ist. Sind die platten sehr schnell und die anzeige am server (display) brauchbar. Eine komplette nutzung mit launchpad / dashbord etc. Zwingt aber selbst den schnellsten i7 rechner in die knie und mann kann – wie zu zeiten ohne ssd platten und windows 95 – wieder einen kaffee trinken gehen, bis der computer komplett hochgefahren ist. Wollte sodann das ganze nur als netzwerklaufwerk anmelden, aber da kommt immer die fehlermeldung, dass keine anmeldung möglich ist ?.

Kommentarfunktion ist geschlossen.