Vullers Tech HiFi DAC für Raspberry Pi B, Super!

Also gleich vorneweg, das teil ist der hammer. Nach etwas googeln und reinfinden in die konsole zur installation, wenn man sich an die anleitung auf der hifi berry. Com seite hält, ist das dac modul sofort gelaufen. Der pi2 mit dem hifi dac hängt an einem nad amp welcher zwei triangle celius 202 ansteuert und mir sind fast die ohren abgefallen. Brilliante auflösung des geschehens auf der bühne, sauber, klar, ohne rauschen in leisen passagen und auch aus mp3 mit geringerer bitrate, die bei mir selten zu finden sind, hört sich das besser an als ich das jeh gehört habe mit meinem equipement. Ich habe auch als direkten vergleich einen teufel raumfeld connector, der kann aber dem raspi nicht das wasser reichen. In diesem sinne , wer gerne tüftelt und gute ohren und ne gute anlage hat wird sich an dieser combo lange erfreuen. Ach ja, gehäuse gibbtz hier.

Eins ist klar: der original dac des raspi – so er den namen”digital audio converter” überhaupt verdient – ist unterirdisch schlecht. Da muss man kein hifi-esoteriker sein, das hört jeder sofort. Das musste auch ich schmerzhaft feststellen, als ich von einem onkyo surroundverstärker – der vom raspi via hdmi angesteuert wurde – auf eine vintage highend-anlage aus den 90er jahren umgestiegen bin. Das was da aus der klinke des raspi kommt ist völlig indiskutabel. Schuss – aus – punktauf der suche nach einem bezahlbaren aber guten dac bin ich dann nach einiger recherche über den pifi dac+ gestolpert. Mit volumio (inzwischen volumio2) war das mehr oder weniger plug&play. Mit der einstellung hifiberry dac+ im menü spielte der pifi sofort sauber auf, allerdings wollte der hardware-mixer unter volumio (1) nicht so recht. Jetzt unter volumio 2 funzt die verlustfrei lautstärkeregelung auch via hardwaremixer (mixer control name: digital). Der sound geht voll in ordnung. Ich hab hier keine 50 verschiedenen dacs zum vergleich rumliegen, habe aber diverse andere digitale audioquellen mit eingebauten dacs gegengecheckt (was halt so an cd-, dvd- und bluray player rumfliegt, auch einen dune hd+ hatte ich dran).

Funktioniert mit dem raspberry pi 2 wunderbar und tut genau das, was es soll. Kein störendes surren oder sonstige nebengeräusche mehr. Die klangqualität überzeugt mich.

Ich habe das ja nicht so glauben wollen. Bin aber froh das ich das teil bestellt habe und nun gebe ich es nicht mehr her. Ich bin von dem klang begeistert. Die installation auf dem raspberry pi ist kinderleicht. Ein passendes gehäuse wäre noch toll.

Platine ist kompatibel mit konkurrenzprodukt, so dass die dortige anleitung benutzt werden muss. Bei vullers gibt’s nur eine pdf im netz für volumino – die dürfen wohl nicht auf den konkurrenten hinweisen. Konfiguration (für pi2): openelec (bei mir 5. 8 noch testen) auf micro-sd (4 minuten), sd in pi, booten. Reboot mit wifi-adapter drin abwarten. Kodi kommt hoch – bei automatischer ersteinrichtung ssh aktivieren, deutsche tastatur und netzwerk einrichten (12 minuten). Vom pc aus ssh auf den pi (wenn der über dhcp im netz hängt: ip-adresse unter systeminfo nachschauen. ; unter linux: [email protected]_des_kodipi)), dann einfach 2 () zeilen in der /flash/config. Herunterfahren, kabel anschließen, boot und: mucke habe pifidac+ mit pi2 im einsatz, im gehäuse auch von vullers (siehe dort). Wie von anderen rezensentinnen erwähnt, sitzt die dac+-platine nur am gpio im pi, so dass verbiegungen möglich sind und im vullers-gehäuse auch notwendig (dac+ sitzt “schief” auf dem pi2). Klang: habe für party heute abend ordentlichen laptop an mischpult gehängt. Sauber, ohne veränderungen kommt der sound klar durch.

Das dac board hat keinen eigenklang (sounding) sondern “klingt” einfach klar, detailreich und transparent. Insofern ist es hifi produkten die mit “warmen”, “emotionalem” oder gar “highendigen” klang beworben werden auch überlegen. Rauschen oder irgendwelche störungen sind nicht zu vernehmen. Was fehlt sind abstandshalter oder bolzen die die karte, die so ja nur im stecker sitzt, an allen vier ecken auf dem raspberry befestigen. Wer keine werkstatt hat, hat die benötigten teile ja nicht unbedingt vorrätig. (pi2b/openelec/config buitendam).

Key Spezifikationen für HiFi DAC für Raspberry Pi B+/2B,Shield,PiFi DAC+ V2.0,Board, Audio, Vullers Tech®:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • PiFi DAC+ mit PCM5122 DAC, I2S Datenschnittstelle,analoges Ausgangssignal
  • Kompatibel mit Raspberry Pi B+!
  • vergoldete RCV-Doppelklemme und vergoldeten 3,5mm Klinkenbuchse
  • Design mit Trennung der Stromversorgung
  • IR Empfänger,fernbedienbar

Kommentare von Käufern

“Perfekter Sound auch am Pi3, kein Rauschen oder Brummen
, einfach und gut
, Der Wow Effekt hoch 10

Wer es hier mit nebengeräuschen zu tun hatte, sollte mal konfiguration oder kabel checken. Ich habe diesen klon (mit besseren bauteilen) des hifiberry auf eine neue pi 3 platine gesteckt, mich kurz über den fehlenden abstandhalter geärgert, ein image von max2play (der pi3 wird in der aktuellen version 2. 31 direkt unterstützt) installiert, das ganze mit einem hochwertigen adapterkabel von 3,5 mm klinke auf cinch an meinen denon avr-3808 angeschlossen und konnte im vergleich zu einem weiteren, mit digi+ an einen der internen wandler des avr angeschlossenen streamer feststellen, dass der wandler auf dieser kleinen karte hochwertig und gut implementiert ist. Mehr details, die bessere räumlichkeit und ein insgesamt musikalischeres klangbild im vergleich zu den im denon verbauten burr-brown dacs aus dem jahr 2008. Ein gewaltiger, erheblicher unterschied. Es geht buchstäblich der vorhang auf. Und der denon receiver ist schon ein ziemlich hochwertiges gerät. Bei verwendung zweifelhafter oder nicht bewährter dacs sollte man daher nicht digital vom raspberry in den dac gehen, sondern dieser kleinen karte trauen. Klanglich musste sich die karte erst einem mehr als 100 euro teuren externen dac mit eigener stromversorgung geschlagen geben, das waren dann aber nur noch nuancen.

Habe mich aufgrund der bewertungen für diese karte entschieden und bin echt begeistertwenn man der openelec anleitung vom hifiberry folgt ist es simpel die karte einzurichten. Hat sofort funktioniert und die einzelnen bandbreiten der musik kommen sofort richtig zur geltung (achtung gleich noch passendes case dazu bestellen. Das alte passt nicht mehr)super kauf . HiFi DAC für Raspberry Pi B+/2B,Shield,PiFi DAC+ V2.0,Board, Audio, Vullers Tech® Einkaufsführer

Zusammenfassung:—————————–es hat mich 3h gekostet den dac sauber ans laufen zu bekommen, jedoch ist es mir nun gelungen. Die audio qualität ist super, dafür dass das teil nur einen bruchteil von anderen dacs kostet. Ich kann bisher noch nicht viel über die qualität aussagen, aber der subjektive höreindruck ist bisher sauber und ordentlich. Ich kann leider nicht micht einem 10. 000€ dac vergleichen, also möge man mir meinen subjektiven eindruck verzeihen. Der höreindruck:————————-ich vergleiche die qualität momentan mit meinem onkyo tx-nr737, welcher meine highres musik über dlna wiedergibt. Der unterschied: der onkyo kommt mit auflösungen höher als 192 khz nicht klar, der pifi dac+ schon. Ein weiterer unterschied der mir aufgefallen ist: die audiopegel fallen unterschiedlich aus. Ob das nun am dac selbst oder am reciver oder an einer einstellung liegt, konnte ich noch nicht feststellen. Schalte ich zwischen dem onkyo (net modus) und dem dac hin und her, kann ich momentan (außer des erwähnten lautstärkeunterschieds) noch keinen unterschied in der qualität wahrnehmen. Vielleicht erkenne ich noch einen unterschied wenn ich mehr musik gehört habe, aber bisher klingen beide (onkyo und dac) identisch. Verarbeitung:——————–der dac ist im vergleich zu anderen dacs für den raspberry ziemlich aufwändig aufgebaut. Um den dac herum findet man einige höherwertige komponenten die man bei den anderen dacs vergeblich sucht.

Auf den pi stecken und dtoverlay=hifiberry-dacplus in die /boot/config. Txt eintragen (bei aktuellem raspbian jessie). Hört sich super an, kein rauschen oder brummen. Für eine soundbox in der küche perfekt. Als tipps für bastler: mpd, upmpdcli, snapcast, bubbleupnp und z. ] an einen gpio-pin kann man die stromversorgung der boxen bei wiedergabe einschalten [.

Ich nutze diesen dac zusammen mit einem rpi3 und bin sowohl über volumio als auch unter openelec (kodi 16/17) vollstens zufrieden. Sowohl direkt an einer anlage (denon pma 920) als via klinke an einem bose soundlink ist der klang hervorragend. Kein knacksen (timingfehler) oder grundrauschen zu hören, das klangspektrum scheint mir als laie auch vollständig unverzerrt wiedergegeben zu werden. Und vor allem ist der dac voll kompatibel zum hifiberry dac+, der zum zeitpunkt der bestellung nicht verfügbar war.

Als soundkarte funktioniert es gut. Die befestigung jedoch (wie hier bereits erwähnt) nicht brauchbar bzw. Kombination dac und das höhenverstellbare gehäuse haut auch nicht hin (siehe bilder). Die abstandshalter kosten fast nichts, da die passenden mitzuliefern würde die kosten sicherlich nicht in die höhe treiben :-\.

Für den aufbau eines multiroom-audiosystems habe ich verschiedene upnp audiokomponenten u. Auch im umfeld der raspberryplatinen getestet. Die vorliegende audioplatine ist treiberkompatibel zum hifiberry dac+, der aufbau ist sauber und lässt sich durch einfaches aufstecken mit dem raspi verbinden. Die wiedergabe ist frei von knistern, knacken oder Überspringen, ein eigenrauschen ist nicht hörbar. Die inbetriebnahme unter openelec aktueller version 5. 8 bedarf einer zusätzlichen konfiguration an der textkonsole, die einbindung des soundmoduls über die bedienoberfläche ist erst danach möglich. Vielleicht erkennen zukünfitge versionen die zusätzliche hardware selbständig, derzeit jedenfalls noch nicht. Dies alles bezieht sich allgemein auf diese art von soundmodul und das pifi macht keine ausnahme, diese platine funktioniert seit einbindung in das system bei mir fehlerfrei.

Vier sterne für lieferung, funktion und sound. Das ist eine hörbare verbesserung zum original sound des raspi. Ein stern abzug, da vullers nur eine anleitung für volumio bietet und einen mit kodi (xbmc) alleine lässt.

Ich hatte probleme bei der installation mit volumio. Es kam kein “pieps” aus den buchsen. Dann ein versuch mit runeaudio.Wollte schon den dac zurück schicken. Dann noch ein versuch mit musikbox, und siehe da. Keine ahnung warum es mit den anderen steuerungen nicht gehthängt jetzt als streamer an meiner b&o. Leider mit starkem rauschen an der beo 9000 (aux). Musste also an den beovision anschießen (a.

Nach einigen recherchen und testberichten bin ich auf diese soundkarte gestoßen. Konfiguration für freaks kein problem für laien ist alles zu googeln.

Bei mir läuft die pifi unter openelec. Ich bin besonders erfreut über den glasklaren sound gegenüber dem 3,5er ausgang des raspi2. Stereoeffekt außerdem besser, mehr phantomschallquellen und sogar billiger content mit niedrigen bitrates klingt besser. Die inbetriebnahme läuft perfekt ab, wenn man sich an die anweisungen des hifiberry dac+ für openelec hält. Ein muss für jeden audiophilen musikhörer und fan der stereofonie, der den raspi als mediacenter einsetzt.

Lieferung:erfolgte in einem winzigen pappkarton. Die platine selbst befand sich in einer luftpolstertasche – antistatiktüte fehlanzeige. Betriebshinweise:fehlanzeige, lediglich ein schnipsel papier mit blass aufgedruckter webadresse download. Pdf (kunde\raspberrypi) wird mitgegeben. Hier erfährt man auf einer seite “quick start” (die anderen zwei seiten beschreiben lirc) wie die konfiguration in “volumino” zu erfolgen hat. De gibt derzeit folgenden hinweis aus: die seite wird momentan gewartet. Wir sind in kürze wieder online. Ob hier mehr zur konfiguration zu erfahren wäre, wenn die site verfügbar ist?wer etwas anderes als “volumino” will, ist auf sich gestellt. Mit etwas ausprobieren habe ich herausgefunden, das in der /boot/config. Txt am ende den eintrag dtoverlay=hifiberry-dacplus hingefügt werden muss und dann neu gebootet werden muss (verwende ein aktuelles raspbian und raspberry pi 3). Preis:das teil ist offensichtlich mehr oder weniger ein china-clon des hifiberry dac+ pro, allerdings hat der hier bewertete pifi zusätzlich zum rca-anschluss eine 3,5mm klinke sowie einen ir-empfänger an board.

Funktioniert echt super, und ist auch etwas billiger als der hifiberry. Der sound ist einfach super. Einsatzgebiet bei mir ist ein squeezebox receiver für meine hifi anlage.

Summary
Review Date
Reviewed Item
HiFi DAC für Raspberry Pi B+/2B,Shield,PiFi DAC+ V2.0,Board, Audio, Vullers Tech®
Rating
4.5 of 5 stars, based on 20 reviews

You may also like...

1 Response

  1. 1,0 von 5 Sternen Rauschen/Brummen - Audioqulität schlechter als am Aux vom Pi 2 sagt:

    Rezension bezieht sich auf : HiFi DAC für Raspberry Pi B+/2B,Shield,PiFi DAC+ V2.0,Board, Audio, Vullers Tech®

    Ich hatte mir das dac bestellt, weil die audioqualität an meinem raspberry pi 2 (zumindest über aux) doch sehr schlecht war. Die inbetriebnahme gestaltete sich nicht sehr schwierig. Zumindest hab ich innerhalb einer halben stunde ton auf dem aux vom dac gehabt (openelec mit der anleitung zum hifiberry dac+) aber leider ist die sound-qualität über klinke noch schlechter als vom pi selbst (das brummen ist noch lauter). Ich würde dem produkt gerne die volle punktzahl geben, wenn es wirklich so gut klingt, wie hier mehrfach beschrieben. Wenn irgendjemand einen tipp hat, wie ich das problem lösen kann (vielleicht sogar softwareseitig?), dann wäre ich sehr dankbar. Wenn sich das problem allerdings nicht lösen lässt, sehe ich mich gezwungen das produkt zurückzuschicken.
  2. Verifizierter Kauf sagt:

    Rezension bezieht sich auf : HiFi DAC für Raspberry Pi B+/2B,Shield,PiFi DAC+ V2.0,Board, Audio, Vullers Tech®

    Ich hatte mir das dac bestellt, weil die audioqualität an meinem raspberry pi 2 (zumindest über aux) doch sehr schlecht war. Die inbetriebnahme gestaltete sich nicht sehr schwierig. Zumindest hab ich innerhalb einer halben stunde ton auf dem aux vom dac gehabt (openelec mit der anleitung zum hifiberry dac+) aber leider ist die sound-qualität über klinke noch schlechter als vom pi selbst (das brummen ist noch lauter). Ich würde dem produkt gerne die volle punktzahl geben, wenn es wirklich so gut klingt, wie hier mehrfach beschrieben. Wenn irgendjemand einen tipp hat, wie ich das problem lösen kann (vielleicht sogar softwareseitig?), dann wäre ich sehr dankbar. Wenn sich das problem allerdings nicht lösen lässt, sehe ich mich gezwungen das produkt zurückzuschicken.